Zum Nachbasteln…ein Mini-Familienalbum fürs Kind

10944682_10203978260201124_1274165403_nIch habe ja jetzt schon lange nichts mehr über Marthas Entwicklung geschrieben, hauptsächlich weil ich keine Zeit hatte, aber auch, weil sich in den letzten Monaten gefühlt nicht viel getan hat. Wie schon lange vermutet, haben wir nun offiziell eine „Late Talkerin“, sie spricht mit 2 Jahren nur eine handvoll Wörter, hat aber einen sehr großen passiven Wortschatz. Mich hat das ziemlich verunsichert, aber der Kinderarzt bei der U7 hat uns sehr beruhigt. Sie plappert den ganzen Tag, nur man versteht halt nichts, sie hat ihre eigene Sprache, aber der Arzt meinte, dass sich das sicher bald ändert. Zur Sicherheit haben wir zwar noch einen Ohrenarzt-Termin aber wir denken nicht, dass es daran liegt.

Seit einer Woche tut sich hier aber richtig viel. Ich erkenne mein Kind kaum wieder, solche Fortschritte macht sie.

Im Gegensatz zu anderen Kindern, hat sie sich nie besonders für Bilder interessiert. Beim Bücher schauen war es spannender umzublättern als das Bild zu betrachten, Puzzles wurden anhand der Formen und nicht der Bilder gelöst. Wenn man sie fragte „Wo ist denn der Ball auf diesem Bild“, reagierte sie nicht, fragte ich sie hingegen ob sie mir ihren Ball bringt, brachte sie ihn auch wirklich. Jetzt auf einmal hat es scheinbar klick gemacht und sie interessiert sich auch endlich für die Bilder, zeigt auf alles und will es benannt haben, fängt auch an auf Nachfrage zu zeigen. Ich weiß, dass die meisten Kinder das weitaus früher können, umso glücklicher bin ich, dass es bei Martha jetzt auch klick gemacht hat. Plötzlich kann sie auch in Windeseile ihr Puzzle lösen bei dem sie den Tiermamas ihre Babys zuordnen muss und beim Memoryspielen (mit aufgedeckten Karten) findet sie auch alle Paare.

Besonders toll finde ich aber, dass sie Fotos erkennt, das haben wir jetzt am Wochenende bemerkt als wir bei Oma und Opa waren. Sie erkennt uns alle und zeigt auch auf Nachfrage wer das auf dem Foto ist.

Weil Martha so viel Spaß daran hat und wir nicht Omas Fotoalbum klauen wollten, habe ich ihr ein kleines gebastelt, mit allen Familienmitgliedern. Ich glaube es hilft ihr auch beim Sprechen lernen, wenn sie immer wieder Bilder zu den Namen sieht.

Für das Album habe ich Fotos ausgesucht, etwas bearbeitet und auf Fotopapier ausgedruckt (Größe 9×13), anschließend die einzelnen Fotos einlaminiert, gelocht und mit einem Stück Kordel verbunden.

Martha hat richtig viel Spaß beim durchblättern und Bilder anschauen :) Ich glaube als nächstes mache ich auch noch ein Album von ihren Kuschelfreunden…

3 thoughts on “Zum Nachbasteln…ein Mini-Familienalbum fürs Kind

  1. wunderschön. Und beim Kuschelfreundealbum nicht die Namen auf den Bildern vergessen – dann hat man auch in vielen Jahren noch eine schöne Erinnerung.

  2. Liebe Svenja,
    Das Schöne bei Late-Talker-Kinder ist, man kann so toll diese Entwicklung beobachten. Mein großer Sohn hat vor 4 Monaten auch nicht viele Wörter gesprochen und nun, vier Monate später kommen die Wörter aus ihm herausgesprudelt und es macht uns so viel Spaß ihm zu zuhören.
    Liebe Grüße, Karin

  3. Hallo,
    eine schöne Idee! Ich habe so was ähnliches mit Zoobildern gemacht als wir die Wilhelma besucht hatten. ich habe die Fotos laminiert, aber nicht mit Ringbuch versehen, sodass es Spielkarten sind, die immer neu in eigene Zusammenhänge gelegt werden können.
    Hier gibts ein paar Bilder davon:
    https://eifelschaf.no-ip.org/wordpress/2014/08/16/wenn-der-wohnturm-schoen-werden-soll-muessen-wir-improvisieren/

    Wir haben mittlerweile auch Obst und Gemüse und Formen in dieser Art zuhause, zum Angucken und Benennen.
    Minilama ist ja ein kleines Plappermäulchen und will alles nachsprechen, oft mit erstaunlichem Erfolg! ( Das Laufenlernen hingegen hat deutlich länger gedauert als bei euch).

    Liebe Grüße,
    Lamasus

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *